Lembacher Nachrichten seit 1979

 

____________________________________________ÖAAB

------------






ÖAAB-Obmann Andreas GABRIEL

Grüß Gott beim ÖAAB Lembach!

Am 16. Oktober 2018 wurde ich zum Obmann des ÖAAB Lembach gewählt.

Es ist für mich eine große Herausforderung, den ÖAAB- Lembach vorzustehen und diesen zu führen.

Wir sind ein gutes Team und werden diesen die nächsten Jahre erfolgreich gestalten.

Wenn auch du aktiv dabei sein möchtest, dann freu ich mich über eine Kontaktaufnahme.







Vorstandsmitglieder des ÖAAB Lembach

Nachstehend finden Sie die derzeitigen Vorstandsmitglieder des ÖAAB der Marktgemeinde Lembach.

Titel Name Strasse Info
Obmann Andreas Gabriel
gabriel.andreas@gmx.atfont>
Gloßholz 19
Tel. 0660-1625032
zur Person
Obmann-Stv. Horst Kreuzwieser
hokr@gmx.atfont>
Moritz-Scheibl-Straße
Tel. 0650-6623306
zur Person
Obmann-Stv. Josef Ammerstorfer
ammerstorfer.j@utanet.at
Feichten 13
Tel. 8563
zur Person
Kassier Wim Osterlink
oosterlinckw@smw.at
Moritz-Scheibl-Str.38
Tel.
zur Person
Kassier-Stv. Willibald Hackl
w.hackl@webfabrikhaslach.at
Teichweg 2
Tel.
zur Person
Schriftführerin Daniela Ammerstorfer
ammerstorfer.d@gmx.at
Feichten 13
Tel.
zur Person
Schriftführer-Stv. Johann Lindorfer
johannlindorfer@aon.at
Hanriederstraße 15
Tel.
zur Person
Kassenprüfer Josef Walkolbinger
Obernort 16
Tel. 8568
zur Person
Beirat Johann Lindorfer
m.lindorfer@eduhi.at
Hanriederstraße 15
Tel. 7686
zur Person
Beirat Maria Pühringer
puehringer.a@utanet.at
Teichweg 8
Tel. 7748
zur Person
Beirat Reinhard Richtsfeld
richtsf.1@a1.net
Knechtswies 16
Tel. 7818
zur Person
Beirat Maria Wögerbauer
mariawoegerbauer@gmx.at
Teichweg 10
Tel. 7449
zur Person



v.l.n.r.: ÖVP-Bezirksgeschäftsführer Michael Gierlinger, , Willibald Hackl, ÖAAB-Bezirksobfrau Gertrud Scheiblberger, Reinhard Richtsfeld, Maria Pühringer, Josef Ammerstorfer, Daniela Ammerstorfer, Maria Wögerbauer, Johann Lindorfer, LRin Mag.a Christine Haberlander, Horst Kreuzwieser und ÖAAB-Obmann Andreas Gabriel



Unsere Ziele


„Zukunft begreifen. Arbeitswelt gestalten.“

Der ÖAAB ist die starke Vertretung aller arbeitenden Menschen – unabhängig davon, in welcher Branche sie tätig sind. Wir wollen für alle arbeitenden Menschen Bildungschancen, anständige Bezahlung, ein soziales Sicherheitsnetz, Vereinbarkeit von Familien- und Erwerbsarbeit. Und die Freiheit, sich zu entfalten. Gleichzeitig dürfen wir nicht auf Kosten unserer Kinder und Enkelkinder leben. Deswegen muss christlich-soziale Politik immer auch nachhaltige Politik sein.

Damit wir auch in Zukunft von einem erfolgreichen Arbeitsmarkt, gelebter Solidarität und einer dynamischen Wirtschaft profitiert, brauchen die arbeitenden Menschen eine starke, zukunftsorientierte Vertretung in der politischen Arena. Das ist die Verantwortung des ÖAAB.

Soziale Sicherheit und Gerechtigkeit.“

Der ÖAAB setzt sich für eine Politik ein, die nicht nur an heute, sondern vor allem an morgen denkt. Eine Politik, die einen Ausgleich zwischen sozialer Sicherheit und Gerechtigkeit für die arbeitenden Menschen findet. Österreich ist ein Wohlfahrtsstaat. Der ÖAAB bekennt sich ganz klar zu einem sozialen Auffangnetz für Menschen in Notsituationen und zu einem gerechten Leistungsprinzip für alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer: Es gilt, die notwendige Unterstützung jener Menschen, die als Überbrückung einer schwierigen Situation die Hilfe des Staates benötigen, aufrechtzuerhalten. Der ÖAAB setzt sich auch für mehr Steuergerechtigkeit ein, um die sozial Schwächeren finanziell zu entlasten. Für die leistungswilligen, arbeitenden Menschen in dieser Republik muss gelten: Wer etwas leistet, soll auch davon profitieren und gut davon leben können. Dafür macht sich der ÖAAB stark.

Stärkung der Familie: Investition in die Zukunft.“

Viele junge Menschen wünschen sich eine Familie mit Kindern. Kinder bereichern das Leben der Eltern, der Erwachsenen, und sie bereichern die Gesellschaft. Investitionen in die Familie sind die beste Zukunftsvorsorge, die wir tätigen können. Eine gute Familienpolitik und Fairness am Arbeitsplatz müssen Hand in Hand gehen.

Arbeit, die in Familien geleistet wird, muss angemessen honoriert werden. Dafür hat sich der ÖAAB immer eingesetzt und er konnte bereits einige Verbesserungen durchsetzen, wie zum Beispiel mit der Einführung der Varianten zum Kinderbetreuungsgeld und der Einführung eines Kinderbetreuungsgeld-Kontos oder der Absetzbarkeit der Kinderbetreuungskosten. Die Familienbeihilfe ist die bekannteste, meistbezogene und wichtigste familienpolitische Leistung für Personen mit Kindern (gefolgt von Karenzzeit und Kinderbetreuungsgeld).

Leistbares Wohnen für mehr Lebensqualität.“

Wer in diesem Land arbeitet und lebt, soll sich auch ein Haus oder eine Wohnung leisten können – Tatkraft und Fleiß müssen sich auszahlen. Wohnen hat einen besonders hohen Stellenwert. Der Wohnraum ist Lebensmittelpunkt und jener Raum, in dem wir uns entfalten können, der uns Schutz bietet und privaten Freiraum gewährt. Die Art, wie wir wohnen, beeinflusst unsere Lebensqualität daher maßgeblich.

Standortsicherheit und Beschäftigung.“

Für den ÖAAB gilt es, sinnvolle, zeitgemäße und praktikable Rahmenbedingungen für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in diesem Land zu schaffen. Arbeit ist ein zentraler Wert im Leben: Sie ermöglicht die Entfaltung des Einzelnen, gibt dem Menschen einen Platz in der Gesellschaft und ist die Grundlage des Wohlstands.

Ältere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.“

Die Gesellschaft ist im Umbruch: Die Menschen werden älter, bleiben dabei aber geistig und körperlich jünger, fitter und können auch länger aktiv im Erwerbsleben verbleiben und damit einen großen Beitrag für die Betriebe, die Sicherung des Pensionssystems und die Gesellschaft insgesamt leisten. Ältere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sind kompetent, verfügen über einen reichen Erfahrungsschatz, wertvolles Hintergrundwissen und Kontakte. Sie werden jedoch vielfach aus dem Arbeitsmarkt und in die Langzeitarbeitslosigkeit gedrängt, weil sie eine spezifische Tätigkeit nicht mehr ausführen können oder schlichtweg als zu teure Arbeitskräfte angesehen werden.

Ausbildung: Karriere mit Lehre.“

„Handwerk hat goldenen Boden“: Über 200 Lehrberufe warten auf junge Menschen in Österreich. Facharbeiterinnen, Facharbeiter und Lehrlinge sind in vielen Branchen dringend gesucht. Ein Problem ist das gesellschaftliche Image der Lehre. Die Lehre muss endlich als das gesehen werden, was sie ist: Eine wertvolle und wichtige Alternative zur höheren Schule. Leider werten noch zu viele Österreicherinnen und Österreicher und besonders Eltern potenzieller Lehrlinge die geistige Arbeit als eine „höhere“ und somit erstrebenswertere Tätigkeit für die Jugendlichen.





RÜCKBLICK auf das Jahr 2017

  • Vorstandsabend
  • Geburtstagsfeiern von Mitgliedern
  • Maibaumaufstellen
  • Sandkasten-Aktion
  • Unterstützung bei Einrückungsterminen und Zivildienst
  • Vorstandssitzungen
  • Christbaumsammelaktion



    ÖAAB Lembach
    Obmann Andreas GABRIEL
    Gloßholz
    4132 Lembach i.M.

    Mobiltel.: 0660/1625032
    Email: gabriel.andreas@gmx.atr>

    ÖVP-Homepage: http://www.lembach.ooevp.at
    Lembach-online: http://www.lembach-online.at

    Verfasser: ÖAAB Lembach
    Verfasst am: 01.01.2200
    Bericht wurde wie oft gelesen: 10274 mal
    Direkter Link zum Artikel: http://www.lembach-online.at/cgi/showlembach.cgi?id=448

  •  

    Senden Beitrag senden drucken Beitrag drucken schliessen Beitrag schließen


    Copyright (c) www.lembach-online.at