Lembacher Nachrichten seit 1979

 

Wolfgang HOFER



DI. Wolfgang HOFER
Jungbauernobmann Lembach
Johanniterstr. 40
4132 Lembach
Tel.: 07286-8588 - 0664-8641861
Fax: 07286-8588
E-mail: hoferlembach@utanet.at
jungzuechter@zar.at
(FOTO Kirschner, 4150 Rohrbach)

Meine Internet-Tipps:
http://www.lembach-online.at/bauernbund (Bauernbund Lembach)
http://www.lembach-online.at (Lembacher Nachrichten)
http://www.lembach.ooe.gv.at (Marktgemeinde Lembach)






Geboren: 1977
Sternzeichen: Widder
Bildungsweg: Volks- und Hauptschule Lembach, HLBLA – Matura am „Francisco Josephinum“ Wieselburg (Abt.: Allgemeine Landwirtschaft)
Beruf: Landwirt
Familienstand: ledig




Hobbies:

  • Schifahren
  • Städtereisen im nördlichen Europa
  • Kinobesuche

Mitgliedschaft in Vereinen und politischen Organisationen:

  • Bauernbund (Jungbauernobmann Lembach)
  • Jungzüchterclub Rohrbach (Obmann)
  • Österreichische Jungzüchtervereinigung für Rinderzucht (Obmann)
  • Zentrale Arbeitsgemeinschaft österreichischer Rinderzüchter (ZAR) (Vorstand)
  • Arbeitsgemeinschaft österreichischer Fleckviehzüchter (AGÖF) (Vorstand – Lenkungsausschuß)
  • Arbeitsgemeinschaft der österreichischen Braunviehzuchtverbände (Arge Braunvieh) (Vorstand)
  • Arbeitsgemeinschaft der Holstein-Züchter Österreichs (Arge Holstein) (Vorstand)
  • Landwirtschaftskammer für Oberösterreich (LWK OÖ) (Ersatz)

Worauf ich gerne verzichte:

  • stundenlange Autobahnfahrten
  • Blitzschläge welche die Telefon- und die PC – Anlage lahm legen (vernichten)
  • Leute die gegen jegliche Neuerungen sind




Lembach als Ort des guten Zusammenlebens erhalten. Als Gemeinschaft vieler guter Freunde und Bekannte. Das Vereinsleben stärken, als gesellschaftspolitisch wichtige Einrichtungen. Zum Schutze der Gemeinde durch Feuerwehr, Rotes Kreuz,... Zur gemeinsamen Freizeitgestaltung durch die Union, dem Tarockclub, ... Zum Erfahrungsaustausch und Interessensvertretung durch verschiedene Vereine und Institutionen (Wirtschaftsbund, Bauernbund, ...).

Auch sollte man nicht auf die hervorragende Gastronomie in Lembach vergessen. Wo sollte man sonst hingehen, wenn man am Abend noch schnell bei einem Getränk sich mit ein paar Freunden austauschen möchte.

Außerdem möchte ich so gut es geht Lembach als wichtigsten Wirtschaftsstandort in der Region erhalten und ausbauen. Weil jeder der bei uns Arbeit findet, muss sich nicht mehr stundenlang durch die Staus nach Linz (od. sonst wohin) quälen. Dadurch erhält man zufriedenere Mitbürger(innen), mehr Freizeit, mehr Wertschöpfung in der Region, weil auch mehr eingekauft wird in der Region und nicht zuletzt aus all diesen genannten Punkten eine höherer Lebensqualität.

Aber nicht ganz vergessen möchte ich meinen eigenen Berufsstand, die Landwirtschaft. Diese sollte auch in Zukunft erhalten werden, zur Pflege und Erhaltung der Kulturlandschaft. Freihalten der Wiesen vor Bäumen und Sträuchern an Schlüsselstellen. Lembach ist vergangenes Jahr zur Klimabündnisgemeinde aufgestiegen. Um diesen Status halten zu können wird sie eine gut funktionierende Landwirtschaft benötigen. Eine Landwirtschaft, welche die Umwelt pflegt die Natur erhält und nachhaltig wirtschaftet.

Es darf aber auch nicht vergessen werden, dass in dem Wort Landwirtschaft, auch das Wort „Wirtschaft“ enthalten ist. Dass die landwirtschaftlichen Betriebe auch Wirtschaftsbetriebe sind. Das diese auch leben können müssen. Dafür setze ich mich ein auf Gemeinde-, Landes- und Bundesebene, wo immer es verlangt wird.

Verfasser: Bauernbund Lembach
Verfasst am: 01.01.6000
Bericht wurde wie oft gelesen: 1978 mal
Direkter Link zum Artikel: http://www.lembach-online.at/cgi/showlembach.cgi?id=477

 

Senden Beitrag senden drucken Beitrag drucken schliessen Beitrag schließen


Copyright (c) www.lembach-online.at