2. Lembacher Seppentreffen

Diesmal im "Crazy Sepp"

LEMBACH (19.03.2003) – Bezeichnenderweise fand das diesjährige Seppentreffen im „CRAZY SEPP“ (Gh. Altendorfer) statt. Von den ca. 44 Seppen (Josefs, Pepis) im Lembacher Einzugsgebiet kamen gut ein Drittel zu diesem Stammtisch, der nur einmal im Jahr statt findet.

Zuerst gabs nur flüssigen Hopfen …

Ab 08.00 Uhr gab es dann einen orignellen Mühlviertler Brunch (Speckknödel, Grammelknödel, Sauhaxn, Blunzn, Leinölerdäpfelnudeln und Bauernkrapfen). Hat wirklich jedem gemundet.

Statue des Hl. Josef
  • Exkurs: Ein Seppentreffen zum Namenstag am 19. März gibt es natürlich nur deshalb, weil genau an diesem 19. März das Fest des Hl. Josef (Nährvater) gefeiert wird. Auch wenn es in unseren Tagen nicht mehr selbstverständlich ist, an die Realität und die Hilfe von Heiligen zu glauben, freuen sich letztlich doch alle Seppen, dass sie unter dem Schutz dieses mächtigen Namenspatrons stehen.

    Der Hl. Josef war ja bekanntlich der Bräutigam der Muttergottes, die in der diesjährigen Glaubensmission der Pfarre Lembach eine zentrale Rolle spielen wird (Wandermuttergottes)

Ab 08.00 Uhr gabs dann den originellen Mühlviertler „Brunch“
Ing. Ecker Joe und Fierlinger Pepi waren auch mit dabei

Ab 23.00 Uhr lichteten sich schön langsam die Reihen der Josefianer. Aufgrund der sehr guten Stimmung und der ausgezeichneten Akzeptanz dieses Treffens wird es mit Sicherheit auch im Jahr 2004 ein „Seppentreffen“ geben.

Die Organistoren dieses Treffen waren wie im letzten Jahr Peherstorfer Josef und Habringer Josef.

Profilbild von Lembach Online
Lembach Online Josef REINTHALER Medien
Verfasst am: 20.03.2003
Zugriffe: 351