Theatergruppe Lembach wird Verein

Vereinsrechtliche Trennung von Singspielbühne und Theatergruppe

LEMBACH (21.01.2006) – Am Samstag, den 21. Jänner fand im Gh. Haderer die Gründungsversammlung des Vereines „Theatergruppe Lembach“ statt. Anwesend waren knapp 60 Personen, darunter sehr viele Jugendliche.

Hauptgrund für die Vereinsgründung war eine schon längere Zeit notwendige Trennung der beiden Lembacher Spielbetriebe. Auf der einen Seite die Theatergruppe mit Sprechstücken, wo fast ausschließlich Lembacher Laienschauspieler auftreten. Und auf der anderen Seite die Singspielgruppe mit Opern- und Operettenaufführungen, deren Mitwirkende fast ausschließlich aus dem Bezirk Rohrbach und darüber hinaus rekrutiert werden, teils wurden sogar Profischauspieler eingesetzt.

v.l.n.r.: Heinrich Pusch (Bezirkschef Amateurtheater), Hans Falkinger (Künstlerischer Leiter beim Lembacher Theater), Karl Ensbrunner (Vortrag mit Beamer)

Da das Theaterspiel also in den letzten Jahren fast ein wenig unter den spektakulären Aufführungen der Singspielgruppe gelitten hat, will man mit der Vereinsgründung hier neue Akzente setzten und letztlich mehr Aufführungen als bisher zustande bringen. Die toll umgebaute Alfons Dorfner Halle ist ja dafür wie geschaffen.

Zu Beginn der Sitzung gab es einen professionell gestalteten digitalen Vortrag von Herrn Ensbrunner Karl von den Anfängen des Lembacher Theaterlebens nach dem 2. Weltkrieg bis hin zu der Wiederbelebung des Theatergeschehens Anfang der 80er Jahre des letzten Jahrhunderts. Die Regie bei den Theater-Sprechstücken oblag in diesem Zeitraum Ensbrunner Karl, Pürchenfellner Herbert und Falkinger Hans.

Der neugewählte Vorstand der Theatergruppe Lembach

Nach dem Vortrag wurde die Wahl des Vereinsvorstandes durch Bgm. Herbert Kumpfmüller vorgenommen. Alle vorgeschlagenen Kandidaten wurden einstimmig gewählt:

  • Obmann Josef Kasper, Atzesberg 4

  • Obmann-Stv. Maria Lindorfer, Hanriederstr. 15
  • Schriftführer Ernst Matscheko, Obernort 10
  • Schriftführer-Stv. Wolfgang Altendorfer, Johanniterstr. 2
  • Kassier Hopfner Willi
  • Kassier-Stv Hackl Elfriede
  • Technischer Leiter Franz Hackl
  • Pressereferent Josef Reinthaler
  • Kassaprüfer Ammerstorfer Josef, Feichten 3
  • Kassaprüfer-Stv. Wiesinger Josef, Römersdorf
  • Beiräte: Ammerstorfer Maria, Falkinger Hans (Regie), Falkinger Veronika, Falkinger Anna, Hopfner Veronika, Rein Josef, Reiter Martha

Nach der Wahl der Vorstandes haben sich insgesamt 52 Personen als Vereinsmitglieder registrieren lassen. Eine beeindruckende Zahl für eine Gründungsversammlung.

In der nachfolgenden Rede des Bürgermeisters wurde auf das kulturelle Leben in Lembach und auf den außerordentlichen Beitrag der Theaterspieler zum Lembacher Kulturschaffen eingegangen. Auch die Bereitstellung der notwendigen Infrastruktur in Form der neu adaptierten Alfons Dorfner Halle (ADH) wurde erwähnt. Die ADH war ja eine der wichtigsten und größten Investitionen der Gemeinde Lembach im letzten Jahrzehnt und spielt für den Kulturbetrieb des ganzen Bezirkes eine wesentliche Rolle.

Ermöglicht wurde der Bau der ADH erst durch die Mittel aus dem Teilverkauf der Sparkasse Mühlviertel-West an die ERSTE Bank, Wien. Bürgermeister Kumpfmüller lud zum Abschluss noch alle Anwesenden zu einem Gratisgetränk auf Kosten der Sparkasse ein.

Frisch gebackener Obmann Josef Kasper schwingt eine Rede …

Worte des Obmannes Josef Kasper

Nach den einleitenden Worten des Bürgermeisters übernahm der frisch gewählte Obmann Josef Kasper das Wort und wies auf aktuelle und künftige Aktivitäten des Vereines hin. Erwähnenswert ist besonders die aktuell forcierte Jugendarbeit in Form von mehreren Workshops, von denen bereits einer abgehalten wurde. Außerdem sollen die Jugendlichen der Theatergruppe Lembach im Sommer eine Aufführung ihres Könnens zum besten geben. Das Lembacher Theatergeschehen soll auch in Form einer ONLINE-Chronik allen zugänglich gemacht werden. Verantwortlich dafür wird Matscheko Ernst sein. Auch einen Diavortrag über das Theatergeschehen der letzten Jahrzehnte für die gesamte Bevölkerung soll es geben. Natürlich präsentiert von Karl Ensbrunner. Man hat sich also durchaus einiges vorgenommen.

Als nächster war Heinrich Pusch an der Reihe. Der Bezirkschef der Amateurtheatervereine ging in amüsanter und witziger Weise auf das Theaterleben im Bezirk ein. Im Anschluss daran sprach Bernadette Wakolbinger vom O.Ö. Landesverband der Amateurtheater über die eminent wichtige Jugendarbeit.

Theaterpädagogin Bernadette Wakolbinger vom Landesverband der o.ö. Amateurtheater
Profilbild von Theatergruppe
Theatergruppe Josef REINTHALER
Verfasst am: 22.01.2006
Zugriffe: 785