Erfolgreiches Geschäftsjahr für Firma ÖkoFEN

Pelletsboom erfordert Investition in die Zukunft

LEMBACH (01.03.2006) – Das abgelaufene Jahr 2005 war das mit Abstand erfolgreichste in der 15-jährigen Erfolgsgeschichte von ÖkoFEN. Der Lembacher Hersteller von Pelletsheizungen erzielte eine Absatzsteigerung um 100 Prozent und hat 2005 etwas mehr als 4.000 Heizkessel verkauft. In den nächsten zwei bis drei Jahren wird deswegen kräftig ausgebaut. Mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von circa 10 Millionen Euro sollen an drei Standorten die notwendigen Produktionskapazitäten geschaffen werden.

NiederkappelOÖ, PurgstallNÖ und MickhausenBayern – an diesen drei Standorten entstehen in den nächsten Jahren neue Produktionshallen und Verwaltungsgebäude. „Da wir bereits Mitte des vergangenen Jahres an die Grenze unserer Produktionskapazitäten gestoßen sind und wir in den nächsten Jahren weiterhin großes Wachstum erwarten, ist eine Erweiterung dringend notwendig,“ erklärte ÖkoFEN Geschäftsführer Ing. Herbert Ortner den Grund für die Entscheidung.

Im nahe gelegenen Betriebsbaugebiet INKOBA bei Niederkappel fand man den idealen Standort für den Neubau der Österreich Zentrale. Auf dem circa drei Hektar großen Grundstück soll im ersten Bauabschnitt eine 6.000 m² große Produktionshalle mitsamt Verwaltungsgebäude entstehen. Die bisherige Zentrale in Lembach dient in Zukunft als Pelletskompetenzzentrum. Hier werden Forschungs- und Entwicklungsarbeiten forciert und zusätzliche Räumlichkeiten für die Pelletsakademie geschaffen.

In Purgstall wird unmittelbar neben dem bestehenden Werk eine 4000 m² große Produktionshalle für die Komponentenfertigung entstehen. Aufgrund der rasanten Nachfrage in Deutschland wurde bereits Ende 2004 die Entscheidung gefällt, in Mickhausen die neue Deutschland Zentrale zu errichten. Auf einem 15.000 m² großen Grundstück entsteht im ersten Bauabschnitt eine 3.500 m² große Produktionshalle mit Bürogebäude. Baubeginn ist bei allen drei Projekten im Frühjahr 2006 und der Produktionsbeginn ist Anfang 2007 geplant.

Mit Ökostrom aus eigener Wasserkraft und einer Photovoltaikanlage wird ein Großteil der benötigten elektrischen Energie ökologisch erzeugt. Dazu werden alle Firmengebäude in Niedrigenergiebauweise unter Verwendung von ökologischen Bau- und Dämmstoffen errichtet. Das Thema Umwelt wird bei ÖkoFEN groß geschrieben und als Selbstverständlichkeit erachtet.

Profilbild von Günter PEHERSTORFER
Lembach Online Günter PEHERSTORFER
Verfasst am: 01.03.2006
Zugriffe: 182