Im Bio-Rhythmus – Das bäuerliche Mühlviertel

Am Sonntag, 17. Juli 2016 gibt es am Bayrischen Rundfunk eine Sendung über unsere Region.

MÜHLVIERTEL (17.07.2016) – Man findet bei uns viele kleine Familienbetriebe und Bio-Bauern, die ihre Produkte gern selbst verarbeiten und direkt vermarkten.

Wie Stefan Fölser aus Helfenberg: Auf seinen Feldern wächst eine uralte Nutzpflanze, die junge Leute oft gar nicht mehr kennen: Lein, ein vielseitig verwendbares Gewächs.

Stefan Fölser lässt aus den Fasern strapazierfähige Jeans schneidern, die man bei ihm direkt bestellen kann, während die Familie Kainberger aus Sarleinsbach vor allem den Samen verwendet, aus dem sie in ihrer hauseigenen Mühle ein hochwertiges Lein-Öl presst.

Auf alte Getreidesorten wie Emmer und Einkorn hat sich Hans Gahleitner verlegt, ein Pionier der Öko-Bewegung, und verkauft es als Saatgut an andere Bio-Bauern. Während drei Bauernfamilien aus dem Neundling jetzt von ihren Kräutern leben, die sie zunächst nur nebenbei gezogen haben.

Dass Gesundes und Altbewährtes eine Zukunftschance hat, sehen auch immer mehr junge Landwirte. Vor einigen Jahren wurde Österreichs erste Fachschule für Bio-Landwirtschaft eröffnet und es gab keinen besseren Standort als das Mühlviertel, wo das alte Bauernleben noch so lebendig ist.

In der Sendung „Unter unserem Himmel“ wird am Sonntag, 17.07.2016 um 19:15 Uhr im BR Fernsehen darüber berichtet.

Profilbild von Kultursprung
Kultursprung Lembach MARKTGEMEINDE Kultur
Verfasst am: 12.07.2016
Zugriffe: 456