Tennisherren holen Meistertitel

Wiederaufstieg in die 1. Klasse durch Sieg über Haslach

LEMBACH (02.07.2005) – In einem total spannenden Tennismeisterschaftsfinale in Lembach ging es um die sprichwörtliche ‚Wurst‘. Würde Lembach gewinnen oder auch nur ein Unentschieden schaffen, wäre das der Wiederaufstieg in die 1. Klasse, aus der man ja erst vor kurzem abgestiegen ist. Haslach benötigte unbedingt zumindest ein Unentschieden für den Aufstieg, ansonsten würde Rohrbach gemeinsam mit Lembach in die 1. Klasse aufsteigen.

Die Lembacher Tennisherren behielten die Nerven und enttäuschten die vielen Zuschauer – darunter auch viele Pfarrkirchner – nicht. Man sah bestes Tennis und zwar von beiden Mannschaften. Besonders Nigl Wolfgang (Nr. 1) spielte im Gegensatz zu den vorangegangenen Partien Tennis auf höchstem Niveau und zeigte sich auch physisch wieder in selten gesehener Topform … Wipplinger Herbert sei Dank, welcher ihn schon vor dem Hellwerden am Samstag nach Hause beorderte. Die sehr gut spielende Nr. 1 von Haslach wurde jedenfalls von Nigl glatt mit 6:2 und 6:1 abgefertigt.

Wiesinger Peter hatte diesmal große Mühe gegen die Nr. 2 und konnte sich gerade noch in den 3. Satz retten und letztlich sogar noch die Partie gewinnen. Habringer Michael (3) gewann ebenso wie Peherstorfer Günter (6) sein Einzelspiel in 2 Sätzen. Wipplinger Herbert (5) und Höglinger Marco (4) verloren klar in 2 Sätzen.

Nach den Einzelspielen stand es also 4:2 für Lembach. Aufgrund der allseits bekannten Doppelstärke von Lembach machte man sich also keine allzu großen Sorgen mehr, den Aufstieg zu schaffen. Aber die dann stattfindenden Doppelspiele waren alles andere als leicht. Denn die Haslacher spielten auch hier sehr gut mit. Das Zweierdoppel mit Habringer und Peherstorfer wurde sogar in 2 Sätzen gegen die ‚Familie Brandl‘ verloren.

Nigl Wolfgang und Wiesinger Peter gewannen dann das Einserdoppel in einem sehr spannenden und wirklich hochklassigen Match in 2 Sätzen, aber hier war maximaler Einsatz vonnöten und die Lembacher Zuschauer zitterten hier alle ein wenig mit.

Als Draufgabe konnten Wipplinger Herbert und Höglinger Marco auch das Dreierdoppel im letzten und entscheidenden 3. Satz noch knapp für sich entscheiden. Die Netzschwäche von Wipplinger Herbert an diesem Tag (9 Netzfehler in Folge) hätte jedoch hier fast zu einer Niederlage geführt. Wipplinger Herbert besann sich jedoch wieder auf seine kämpferischen und spielerischen Qualitäten und rang gemeinsam mit Höglinger Marco den Gegener richtiggehend nieder. Trotzdem eine Zitterpartie.

Endstand somit 8:4 für Lembach. Das bedeutet sowohl den Meistertitel als auch den Aufstieg. Die Haslacher waren die großen Verlierer an diesem Tag und beendeten die Meisterschaft auf dem undankbaren 3. Platz.

++++

Augenzeugenberichte bestätigen, dass am Abend des selben Tages fast die komplette Meistermannschaft noch um 04.00 Uhr früh am Zeltfest in Niederkappel in eindeutig nicht mehr spielfähigen Zustand gesichtet wurde …

++++

Nigl gegen die Nr. 1 aus Haslach
Auch die Mädels gönnen sich ein Bier. Hebt die Stimmung und die Laune und man ist beim Zuschauen nicht mehr so nervös.
Also der Habringer … ein ganzes Tablett Kuchen nur für sich alleine. Kein Wunder, dass der Neff Ferry so grantig dreinschaut …
Der Habringer Michi hat gut lachen. Er hat die letzten Partien immer ganz gut gespielt, besonders die Einzel. Beim Doppel hats diesmal leider nicht geklappt.
Ersatzmann Hirtl Martin ist zufrieden mit sich und der Welt
Gebannte Zuschauer, außer Daniela, die ist etwas abgelenkt ..
Profilbild von Sektion Tennis
Sektion Tennis Josef REINTHALER Sport
Verfasst am: 03.07.2005
Zugriffe: 521