Großglockner-Besteigung als Geschenk zum 50er, Teil I

FC-Raiden: Mitglieder bestiegen den Großglockner - Geburtstagsgeschenk wurde eingelöst

FC-RAIDEN AM GROSSGLOCKNER (01.09.2008) – Geburtstagsgeschenk wurde eingelöst. Vereinsmitglied Santner Herbert hat zu seinem 50igsten Geburtstag von FC-Raiden eine Bergtour am Großglockner (3.798m) geschenkt bekommen.

Da ja schon einige von FC-Raiden auf dem Großglockner und auch schon mehrmals Bergklettern waren, hatten wir uns entschlossen, zu dieser Tour keinen Bergführer zu engagieren.

Am 28. August war es soweit: 12 Mitglieder des FC-Raiden ( 8 Mann und 4 Frauen ) fuhren um 6.00 Uhr früh bei herrlichem Wetter Richtung Kals zum Lucknerhaus. Von dort aus wanderten wir über die Lucknerhütte zur Stüdlhütte (2.801m). Bis dorthin begleiteten uns auch die Frauen, die dann die verbleibende Zeit mit einer Hüttenwanderung verbrachten.

Noch ist der Anstieg nicht sehr schwierig
Erste Schritte auf dem Gletscher

Wegbeschreibung

Das Ziel des ersten Tages war die Erzherzog-Johann-Hütte (3.454m). Als wir den Gletscher erreichten, teilten wir uns auf zwei Gruppen zu je 4 Mann auf. Dann ging es am Seil und mit Steigeisen weiter, was sehr kräfteraubend war und bei manchen sogar an die Belastungsgrenze ging.

Über den Grat ging es dann weiter zur Erzherzog-Johann-Hütte, wo wir uns dann ein Bier und ein deftiges Menü vergönnten. Um 20.30 Uhr ging es dann ab ins Matratzenlager, das wir zum Glück für uns alleine hatten.

Um 05.10 Uhr früh hies es Tagwache. Leider war den meisten in der Hütte nicht allzuviel Schlaf gegönnt. Egal, nach dem Frühstück ging es mit Seil und Steigeisen über den steilen Eishang des „Glocknerleitl’s“ bis zum Beginn des Felsen hinauf – wo wir die Steigeisen wieder abnehmen konnten – weiter aufwährts zum Grat und zum Kleinglockner, das mit Eisenstangen zum Sichern versehen ist.Danach ging es dann weiter über die Glocknerscharte über ein schmales Felsband und weiter über steile Platten zum Gipfelkreuz.

Erste etwas schwierigere Kletterpartie
Endlich! Die Erzherzog Johann-Hütte ist erreicht
Sonnenaufgang am nächsten Tag
Bereits früh am Morgen begann der Anstieg zum Gipfel
Wunderschöne Stimmung beim Aufstieg
Abstieg vom Kleinen Glockner zum Großglockner
Foto vom Kleinen Glockner
Am Ziel: Großglockner (3.798m)
Ãœberwältigendes Panorama
Bergwelt total

Nach dem Gipfel folgte der schnelle Abstieg

Wir alle waren sehr begeistert über den Ausblick, was man auf den Fotos nur teilweise sehen kann.
Leider mussten wir nach nur kurzer Rast wieder den Abstieg in Angriff nehmen.

Beim Rückweg waren jedoch – wie üblich um diese Jahreszeit – schon sehr viele andere Bersteiger zum Gipfelkreuz unterwegs, die uns dann beim Abstieg manchmal Probleme bereiteten. Um 14.00 Uhr trafen wir wieder mit „unseren“ Frauen beim Lucknerhaus zusammen, wo wir bei einer Kaffeerunde unsere Erlebnisse austauschen konnten.
Nicht nur wir, auch die Frauen hatten von ihrer Hüttenrunde einiges zu erzählen.

Es war ein Erlebnis, das sicher keiner vergessen wird. Sehr dankbar waren wir auch unseren „Bergführern“ Meisinger Georg und Vierlinger Herbert, die die ganze Bergtour hervorragend vorbereitet haben.

FOTOS

Wolfgang Wögerbauer, Harald Wögerbauer, Manfred Past, Herbert Santner

LINKS

Profilbild von FC Raiden
FC Raiden Wolfgang WÖGERBAUER Freizeit
Verfasst am: 07.09.2008
Zugriffe: 3.736